Haarentfernung mit Fadentechnik


Während bei einer Rasur die Härchen an der Hautoberfläche abgeschnitten werden, zieht der Faden jedes Haar einzeln an der Wurzel aus der Haut. Die Rasur wird als Depilation bezeichnet, die Band Andazi Fadentechnik zählt zu den Epilationsmöglichkeiten. Das heißt, auch sie ist temporär und muss nach einiger Zeit wiederholt werden. Allerdings lange nicht so schnell.

Wie jeder weiß, tut das Auszupfen weh. Weil aber die einzelnen Haare nach jeder Epilation etwas dünner und feiner nachwachsen, verläuft jede Folge-Haarentfernung etwas weniger schmerzhaft. Außerdem nimmt sie weniger Zeit in Anspruch, denn nicht alle Haare wachsen gleichzeitig nach.

Wenn Sie die Fadentechnik zum ersten Mal ausprobieren möchten, sollten Sie sich in die Hände einer Fachkraft begeben. Dann haben Sie bei Ihren ersten Selbstversuchen die Erst-Epilation bereits hinter sich und können sich auf die richtige Handhabung des Fadens konzentrieren.

 

Vorteile der Faden Haarentfernung

Auch die orientalische Methode, unliebsame Haare zu entfernen, birgt Vor- und Nachteile. Der einzige Nachteil ist, dass Sie einige Zeit der Übung bedürfen, bevor Sie die Haarentfernung mit dem Faden korrekt und schmerzfrei anwenden können.

  • Natürlich: Die Fadentechnik hinterlässt keine Rückstände auf der Haut. Sie ist frei von Chemie und greift weder die Haarwurzel noch die Haut an. Selbst bei empfindlicher Haut können Sie diese Methode problemlos anwenden.
  • Sanft: Wenn Sie die Faden Haarentfernung beherrschen, müssen Sie weder mit Narben, noch mit unliebsamen Folgeerscheinungen rechnen. Es entstehen keine roten Pünktchen, wie das beim Epilieren mit dem Epiliergerät der Fall sein kann. Auch eingewachsenen Härchen stellen bei der Faden Haarentfernung kein Problem dar.
  • Gründlich: Weil Sie mit der Fadentechnik sowohl lange, kurze, dicke als auch dünne Haare erwischen, handelt es sich um eine besonders gründliche Methode der Enthaarung. Selbst der kleinste Flaum lässt sich mit dem Faden beseitigen.